Die Erstinbetriebnahme – Checkliste

Sie wollen sich ein weiteres Gerät für die Sammlung zulegen oder aber haben eines vom Sperrmüll oder einer anderen, Ihnen unbekannten Quelle erhalten und kennen den technischen Zustand nicht? Kein Problem, Strom anschließen, einschalten, ausprobieren… STOPP!!! Ist das wirklich der richtige Weg?

Auf gar keinen Fall sollten Sie so vorgehen, wenn Sie sich nicht absolut sicher sind, dass die Technik einwandfrei funktioniert!

Gerade Sperrmüll-, Dachboden- und Kellerfunde, aber auch Flohmarkt und leider auch Online Auktionshaus Errungenschaften sind mit Vorsicht zu genießen. Da gerade diese Gerätschaften in der Regel eher sträflich behandelt wurden, sollte man diese NIEMALS einfach unbedarft unter Strom setzen und einschalten!

Folgende Checkliste soll helfen, einen ersten Überblick, VOR der ersten Inbetriebnahme zu erhalten.

Die Checkliste

  • Wie sieht das Gerät äußerlich aus? Ist es verdreckt?
  • Wie sehen die Stromführenden Zuleitungen aus?
  • Sind evtl. sogar Spuren zu erkennen, dass etwas in das Gehäuseinnere gelaufen ist?
  • Fehlen z.B. Tasten oder Gehäuseteile?
  • Ist irgendwas gebrochen?
  • Wie sehen die Anschlüsse des Gerätes aus? Abgebrochene oder korrodierte Pins?
  • Sind noch alle Gehäuseschrauben da?
  • War das Gerät komplett, mit potenziellen, externen Netzteil etc.?

 

Wenn Sie diese Fragen im wesentlichen mit JA beantworten müssen, ist ein genauer Blick unumgänglich.

  • Öffnen Sie das Gerät – ist noch alles an seinem Platz?
  • Potenzielle Schutzbleche noch vorhanden und verschraubt?
  • Sind die Schutzbleche sauber oder angelaufen oder sogar mit Roststellen behaftet?
  • Ist das Innenleben stark verstaubt?
  • Sind Reste von Flüssigkeiten zu erkennen?
  • Sind sichtbare Brandspuren an elektronischen Bauteilen sichtbar?
  • Sind alle gesockelten Bauteile fest in ihrem Sockeln?
  • Sind alle Kabel KORREKT angeschlossen (z.B. Floppy, Festplatte etc.)?
  • Potenzieller Akku vorhanden? (sofort ENTFERNEN! Siehe Akku Hinweise, hier in dieser Rubrik)

Erst wenn Sie diese Dinge überprüft haben und potenzielle Mängel abgestellt haben, sollten Sie überhaupt erst daran denken, das Gerät zu testen.

Das klägliche Ende eines C64 Kellerfundes, nach nur 10 Minuten unbeaufsichtigten Betriebs… – Bildquelle Westdeutsche Zeitung (WZ)

Wenn es dann an den ersten Test geht, schließen Sie das Gerät erst ein mal ohne jegliches Zubehör an, erst dann schalten Sie das Gerät kurz ein. Passiert nichts oder es brummt fürchterlich oder knistert? SOFORT AUSSCHALTEN und VOM STROM TRENNEN! In einem solchen Fall muss die Elektronik eingehender überprüft werden. Meistens sind hier Fehler im Netzteilbereich zu finden. In jedem Fall muss hier die gesamte Elektronik überprüft werden.

Zeigt das Gerät hingegen ein Lebenszeichen, seien Sie trotzdem achtsam. Lassen Sie das Gerät erst mal ohne weitere Tests eine Weile eingeschaltet und treten Sie an das Gerät näher heran. Wird etwas übermäßig heiß? Geräusche, die seltsam klingen? Ein flackerndes Bild, welches eigentlich stabil sein sollte? ABSCHALTEN und überprüfen!

…und nicht nur der C64 nahm ein klägliches Ende. Das dicke Ende: Die Versicherung zahlte den Schaden nicht. – Bildquelle Westdeutsche Zeitung (WZ)

 

So und wirklich nur so sollten Sie sich vorsichtig an eine neue Errungenschaft herantesten, wenn Ihnen das Gerät und auch Ihre eigene Gesundheit, sowie Ihr Wohnumfeld lieb und teuer ist, denn so manch unbedarfter Umgang kann schnell zu mehr, als nur einem defekten Retro Schätzchen führen.

Versuche Sie bitte nicht auf Verdacht und gut Glück an Elektronik herumzubasteln, wenn Ihnen nötige Grundkenntnisse und das nötige Feingefühl fehlen. Es ist keine Schande nicht alles zu können!!! Auch gutes Werkzeug ist das A & O. Braten Sie z.B. bitte nicht mit Gaslötkolben auf Platinen herum. Und unter gar keinen Umständen sollten Sie Geräte testen und reparieren, wenn diese noch an das Stromnetz angeschlossen sind! Darüber hinaus sind sämtliche Bereiche in der Elektronik für den Laien aber auch Hobby Elektroniker Tabu, die Netzspannung führen. In der Fachsprache wird dies „primärseitig“ genannt. Diese Bereiche dürfen ausschließlich von Fachpersonal überprüft und bearbeitet werden. Zuwiderhandlungen sind grob fahrlässig und führen nicht nur zu Gewährleistungsverlusten, sondern im Schadensfall auch zum Verlust jeglichen Versicherungsschutzes – sei es die Haftpflicht, die Hausrat oder Unfallversicherung!!!

Für diejenigen, die sich diese Dinge nicht zu trauen, sei gesagt, dass man anhand dieser Berichte sieht, dass nahezu alles wieder hinzubekommen ist und kaum ein Fall hoffnungslos ist! Benötigen Sie Hilfe, mangels Kenntnissen und Equipment, können Sie gern zu uns Kontakt aufnehmen! Gerne helfen wir Ihnen bei der Lösung des Problems. Nutzen Sie hierzu bitte unser Kontaktformular und schildern uns Ihr Anliegen. Gern unterbreiten wir Ihnen einen Lösungsvorschlag.