+++ CBM PET Hardware für Bildungsprojekt gesucht +++

Schüler*innen experimentieren mithilfe von Peeks & Pokes bis zur ISS

Powered by

Für ein galaktisches Schülerprojekt der Sternwarte Bochum, das im Rahmen eines ESA Schülerwettbewerbs, namens „Astro Pi Challenge“ stattfindet, suchen wir Hardware Unterstützung, aus dem Bereich der CBM PET Rechner.

Die Schüler*innen sollen mithilfe von einfachen Basic Programmen auf diesen (CBM PET) Rechnern an die Wurzeln des Programmierens herangeführt werden, um dann schlussendlich auf dem sogenannten „Astro Pi“ Experimente zu entwickeln, die im Rahmen dieses Wettbewerbs auf der ISS ausgeführt werden.

Um eine Brücke zwischen Moderne und Historie zu schlagen, soll der „Astro Pi“ hierfür in ein dem CBM PET nachempfundenes Gehäuse verbaut werden, welches ebenfalls von den Schülern in 3D gedruckt und zusammengebaut wird.

Direktlink zur Astro Pi Projektseite der Sternwarte Bochum: folgt in Kürze

(Sollte die Bildungskomponente „Vintage Rechner“ gut ankommen, ist auch eine dauerhafte Implementierung in weitere Bildungsprojekte nicht ausgeschlossen.)

Bilder © Thilo Elsner (IUZ – Sternwarte Bochum)

Neugierig geworden? Dann bitte unbedingt weiterlesen und zahlreich mit Hardware unterstützen ;-).

Das Projekt „Astro Pi Challenge“

zum weiterlesen hier klicken
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA), sowie die Raspberry Pi Stiftung haben vor einigen Jahren ein Wettbewerbsprojekt, namens „Astro Pi“ ins Leben gerufen.

Dieses Projekt ist in zwei Missionen unterteilt – Mission Zero und Mission Space Lab. In der Mission Space Lab sollen Schüler*innen ab Klasse 9 dazu bewegt werden, Programme mit wissenschaftlichem Charakter auf dem Astro Pi zu programmieren, um diese dann möglicherweise auf der ISS ausführen zu lassen.

Hierfür steht immer ein aktueller ESA Astronaut Pate.

Das Astro Pi Paket besteht aus einem handelsüblichen Raspberry Pi, sowie Zusatzkomponenten, die für diesen Wettbewerb benötigt werden.

Sternwarte Bochum, ESA und das Thema Bildung

zum weiterlesen hier klicken
Die Sternwarte Bochum mit ihrem Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung (IUZ), ist Gründungsmitglied von ESERO Germany, dem deutschen Weltraum-Bildungsbüros der ESA. Ziel dieser Organisation ist es, Weltraumforschung in Schulangebote zu integrieren und so das Interesse und die Kompetenzen von Schüler*innen in MINT-Fächern zu fördern.

Ferner betreibt das IUZ ein sogenanntes Schülerlabor, welches vom Land NRW unterstützt wird. Dort wird nicht nur den ganz Kleinen spielerisch Wissen vermittelt, sondern dort werden auch Projekte wie der „Astro Pi“ initiiert.

Commodore Rechner und die ‚Astro Pi Challenge‘

zum weiterlesen hier klicken
Die Schüler*innen sollen mithilfe von einfachen Programmen auf zeitgenössischen Rechnern an die Wurzeln des Basic Programmierens herangeführt werden, um dann schlussendlich auf dem sogenannten „Astro Pi“ Experimente zu entwickeln, die im Rahmen dieses Wettbewerbs auf der ISS ausgeführt werden.

Um eine Brücke zwischen Moderne und Historie zu schlagen, soll der „Astro Pi“ hierfür in ein dem CBM PET nachempfundenes Gehäuse verbaut werden, welches ebenfalls von den Schülern in 3D gedruckt und zusammengebaut wird.

Das Heranführen an das Programmieren soll hingegen auf echten CBM PET Rechnern stattfinden. Und genau hier kommen wir ins Spiel.

Der dafür vorgesehene Gerätefuhrpark ist leider noch zu klein und in keinem guten Zustand, weswegen uns der Leiter der Sternwarte, Thilo Elsner um Hilfe bat.

Der Gerätepark

Da wir in der Vergangenheit bereits mit der einen oder anderen Bildungseinrichtung erfolgreich kooperiert haben, hat uns die Sternwarte Bochum um technische Unterstützung bei der Umsetzung dieses Projekts gebeten.

Wir nehmen die Herausforderung an und mühen uns nun um die Instandsetzung und Komplettierung des dafür notwendigen Geräteparks.

Hierfür benötigen wir jedoch noch Hardware.

Wir suchen:

  • CBM Rechner des Typs 3032
  • CBM 3022/23 Drucker oder vergleichbare, nebst Endlospapier
  • CBM 3040 Doppellaufwerke
  • IEEE Verbindungskabel
  • PetDisk/Pet2SD Lösungen (möglichst intern oder zum durchschleifen)
  • Grafiksoftware und ASCII BIlder (mit denen die Jugendlichen z.B. ASCII Bilder oder zeitgenössische Grafiken ausdrucken können.)

Funktionierende Geräte wären schön, sind aber kein Muss. Um das viel zu kleine Budget nicht zu sprengen, ist es uns ohnehin nicht möglich Sammlerpreise zu zahlen. Selbst wer uns nur mit Einzelteilen oder defekten Teilen beehren möchte, hilft uns womöglich andere Geräte zu komplettieren.

Möglich sind Spenden-, Verkaufs- (bitte Preisvorstellung im Angebot angeben) und Tauschangebote (so denn wir den Tauschwünschen entsprechen können).

Sollten nach Fertigstellung des Projekts Überschüsse aus Spenden existieren, so werden diese ihren ursprünglichen Besitzern zur Rücknahme angeboten – das CBM Museum Wuppertal möchte sich hieran nicht bereichern.

Wir hoffen auf Mithilfe.

Anfragen und Angebote sind bitte ausschließlich über das folgende Kontaktformular an uns einzusenden.

Spender werden sowohl auf unserer Homepage, als auch in der Sternwarte Bochum in Form einer Liste gewürdigt, so denn erwünscht (Bitte entsprechend im Kontaktformular auswählen).

Kontaktformular

    Was wollen Sie beisteuern?* (Mehrfachauswahl möglich)

    Wählen Sie bitte aus, ob Sie spenden, tauschen oder verkaufen möchten* (Mehrfachauswahl möglich)

    Ihr Unterstützungsangebot im Detail*





    (Sie können bis zu 5 Dateien uploaden! Die maximale Größe pro Datei ist auf 10 MiB begrenzt.
    Die Formate gif, png, jpg, jpeg und zip werden unterstützt.)

    (alle mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.)

    (Sollte das Absenden zu lange dauern, kann es sein, dass der Dateiupload hakt. In dem Fall die Nachricht bitte ohne Dateien absenden – können später nachgereicht werden.)